Burkhard Jasper zieht Halbzeitbilanz auf Westerberger Spargelessen

Auf dem diesjährigen Westerberger Spargelessen im Hotel Klute, zu dem knapp über dreißig Mitglieder gekommen waren, referierte unser Kreisvorsitzender und Bürgermeister Burkhard Jasper über die Arbeit der CDU-Ratsfraktion seit dem Mehrheitswechsel Ende 2001 und gab einen Ausblick auf die kommenden Schwerpunkte bis 2006. Seinen Vortrag zäumte er aus dem Blickwinkel der maroden Stadtfinanzen auf, deren Verschuldungsausmaß durch den OWG-Verkauf und den strikten Sparkurs der CDU seit dem Mehrheitswechsel in Grenzen gehalten werden konnte. Gleichwohl sei es gelungen noch Schwerpunkte zu setzen, wie beispielsweise auf die Förderung des Handels in der Innenstadt durch die Abschaffung der Parkuhren. Wenn man das richtige Maß zwischen Sparen und Gestalten weiterhin finde, sehe er mit viel Zuversicht in das Wahljahr 2006. Das Handeln der CDU gut und effektiv nach außen zu transportieren, darum bat er die Anwesenden dringlich. Im Anschluss an sein Referat fand eine sehr konstruktive Diskussion statt, bei der vor allem die Verkehrspolitik eine große Rolle spielte. Insbesondere die neue Verkehrssituation am Kirchenkamp wurde schwer kritisiert, da nunmehr jede vernünftige Verbindung von Lotter Straße und Martinistraße ausgeschaltet ist. Große Freude wurde hingegen über das Handeln der CDU in der Neumarktfrage und bezüglich der Situation an der Iburger Straße geäußert. Einmütigkeit bestand insofern, als man, auch was die Verkehrspolitik angeht, auf einem guten Weg sei, aber aufpassen müsse, dass die Verwaltung nicht dort verkehrsfeindliche Maßnahmen treffe, wo sie nicht gerechtfertigt sind. Da seien vor allem unsere Stadtentwicklungsausschussmitglieder gefragt. Zum Abschluss bedankte sich Herr Dr. Vollmer für den sehr gelungenen Auftritt bei Burkhard Jasper und verabschiedete sich bei den Teilnehmern.



Einen Kommentar schreiben